• Slide 1

    Behandlung der alveolären Echinokokkose

Alveoläre Echinokokkose - Konservative Therapie

Eine medikamentöse Benzimidazoltherapie ist bei allen Patienten indiziert und mitunter lebenslang erforderlich, da sie nur parasitostatisch wirkt. Albendazol (ABZ) wird in einer Dosis von 10 – 15 mg/kgKG/d in 2 geteilten Dosen gegeben, einzunehmen mit einer fettreichen Mahlzeit, um die Resorption zu gewährleisten. Nicht selten kommt es anfangs zum deutlichen Transaminasenanstieg, was passagere Pausen und ein Wiedereinschleichen von ABZ erforderlich macht. Die Bestimmung eines Albendazolspiegels unter Therapie ist sinnvoll (Blutabnahme 4 Stunden nach Einnahme der Medikation), zumal erhebliche interindividuelle Schwankungen der Resorption in Abhängigkeit vom Fettgehalt der Nahrung gezeigt worden sind.

Einzig verfügbares Alternativpräparat ist Mebendazol, das mit 40 – 50 mg/kgKG/d verteilt auf 3 Dosen einzunehmen ist.

Unter bestimmten Umständen kann bei dokumentiertem Ansprechen auf die anthelminthische Therapie ein Auslassversuch bei fehlender metabolischer Aktivität im FDG ‑ PET erfolgen, dann sollte jedoch auf regelmäßige klinische und bildgebende Kontrollen geachtet werden