• Slide 1

    Infektionsschutz

Fuchsbandwurm Infektionsschutz

Zur Minimierung des Ansteckungsrisikos sollten allgemeine Hygienemaßnahmen (insbesondere Hände- und Nahrungsmittelhygiene, sorgfältiges Waschen bodennah wachsender Nahrungsmittel) eingehalten werden, zudem das Anbringen fuchssicherer Zäune um Gemüsegärten. Bei direktem Kontakt zu Füchsen müssen Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Haustiere sollten regelmäßig entwurmt und der Kot vergraben bzw. verbrannt werden.

E.-multilocularis-Eier sind gegen Erhitzen über 60°C und Austrocknung empfindlich, während sie Einfrieren bei − 20°C überstehen. Zur Abtötung durch tiefe Temperaturen sind − 80°C erforderlich. Eine Beköderung von Fuchspopulationen mit Praziquantel scheint effektiv zu sein, ist jedoch wiederholt erforderlich und entsprechend aufwendig.